Immer der Nase voraus

Kommentare 3
Allgemein

Ahoi du, heute hab ich etwas Besonderes für dich.

Vor zwei Wochen, habe ich Kontakt zu TT Line aufgenommen und angefragt, ob ich zum Officer auf die Brücke darf. Keine Stunde später erhielt ich eine liebe Antwort, dass man Kontakt zum Kapitän aufnimmt um mir dann Bescheid zu geben, ob meinem Wunsch nachgegangen werden kann. Und zack, am nächsten Tag die Antwort, dass es klappt.

Man teilte mir einige Regeln mir die ich zu befolgen habe und damit stand auch schon meine Verabredung auf der Brücke. Ich habe mich riesig gefreut und möchte mich nochmal bei allen Mitarbeitern von TT Line bedanken, die sich große Mühe und viel Zeit für mich genommen haben. DANKESCHÖN!

Vielleicht weißt du jetzt auch, wieso mein Blog „Blickrichtung Schweden“ heißt.
Als ich zum ersten Mal mit dieser wirklich angenehmen Fährgesellschaft fahren durfte, hatte ich eine Kabine mit Blick -Richtung Schweden.
Und was ist da passender, als dieser Name?!

Nachdem ich mein Auto im Schiffsbauch abgestellt, Kameratasche, Koffer und Handtasche geschultert hatte, machte ich mich erstmal auf zu meiner Kabine. Ein paar Treppen und einige Stockwerke höher – man glaubt kaum wie groß die Nils Dacke ist, hatte ich auch schon Kabine 8007 erreicht. James Bond hätte sich wohl gefreut. 😉 War es ein Zeichen? Ja- war es! 007, ich habe eine Mission zu erledigen!
Da meine Anreise Nachts war und ich nur wenig bis gar nicht geschlafen hatte, habe ich mich eine Stunde hin gelegt, danach schön warm geduscht, um mich dann mit Schreibblock, Stift, Fragen im Gepäck (danke Lukas) und Kamera auf den Weg zur Rezeption zu machen, wo man schon Bescheid wusste und mich erwartete.
Nachdem ein paar Minütchen vergangen waren, holte mich ein freundlicher Mitarbeite in neongelber Latzhose ab und lotste mich durchs Innere des Schiffes, das einem Irrgarten glich.
Endlich oben angekommen (mein Sportprogramm für heute wäre damit erledigt), ging eine Tür auf und, was soll ich sagen, ich fühlte mich wie in einer Anderen Welt.
Hoch oben stand ich nun, auf der besagten Brücke der Nils Dacke, die einem Raumschiff gleicht. Überall Navigationsgeräte, zwei große, schwarze Sessel und ein netter Offizier, der mich freundlich begrüßte.
Ich durfte ihm viele Fragen stellen und bekam so spannende Sachen heraus.
Wußtest du, dass so ein Studium zum Offizier 5 Jahre dauert und du davor nochmal 5 Jahre zur Marineschule gehen musst?
Während dieses Studiums musst du 20-30 Zertifikate abschließen, um dich Offizier nennen zu dürfen. Und noch heute muss er sich immer fortbilden, Schulungen machen, Seminare besuchen und das teilweise 3 Monate am Stück. Ich finde das sehr beeindruckend.
Zudem wird so ein Familienleben als Schiffsoffizier ganz schön auf die Probe gestellt. In der Regel, arbeitet man 2 Wochen am Stück um dann 2 Wochen frei zu haben und seine Familie zu besuchen. Hut ab. Könntest du das?
Was für eine große Verantwortung man hat, ist mir während des Gesprächs ebenfalls klar geworden. Du hast 320 Mitarbeiter unter dir und bist sogar noch Schiffsarzt und für deine Mitarbeiter verantwortlich.
Neben Offizier der navigiert und Arzt, bist du zusätzlich für das Laden der LKW und Autos zuständig. Und der Tag hat nur 24 Stunden. Nicht schlecht, oder? Ich bin schwer beeindruckt muss ich dir sagen.

Mit einem Augenzwinkern und Schmunzeln im Gesicht , stand er mir gegenüber, als ich ihn fragte, was das Lustigste war, was er in seinen 16 Jahren Berufserfahrung erlebt hat. Er wandte sich Blick Richtung Schweden ab, lächelte und sagte „Vielleicht fällt mir noch was Besonders Lustiges ein, dann erzähle ich es dir.“
Dabei blieb es dann auch. Manchmal mag man eben nicht alles Preis geben und das ist auch völlig legitim. 🙂

Nachdem ich viele tolle Fotos geschossen habe, führte mich der Mann in der gelben Latzhose noch ganz nach oben auf den höchsten Punkt der Schiffes und die Aussicht war ein mit Gänsehaut überflutetes, unbeschreiblich schönes Gefühl.

Mit viel Input und einer Menge tollen Fotos im Gepäck, verabschiedete ich mich und brauchte erstmal einen Kaffee. Der ist hier echt lecker und sehr zu empfehlen. Damit solltest du dich, wenn du mit TT Line fährst unbedingt draußen an Board setzten, den Möwen und vorbeifahrenden Schiffen zuschauen und einfach nur deine Seele baumeln lassen.

Jetzt bin ich angekommen, in meinem wohlverdienten Urlaub Blick Richtung Herzheimat.

Mein Dank gilt an dieser Stelle nochmal allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hinter und vor den Kulissen von TT Line.
Die nette Dame von den E-mails, als auch dem Personal an Board der „Nils Dacke“. Dem raschen Schriftverkehr, dem reibungslosen und durchaus sehr sehr zuverlässigem Service.

So kann der Urlaub beginnen.
Ich freue mich riesig, auf viele Tage Schweden, umgeben von lieben Menschen, spannenden, neuen Erfahrungen und vor allem freue ich mich, schwedische Waldluft zu riechen. Ich glaube Midsommar wird toll. Ich werde Blumen pflücken, mir einen dicken Blumenkranz binden, Lieder singen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Die Sonnenstrahlen werden meine Füße kitzeln und ich glaube ,ich mache soviel Nichts , dass ich das Gras wachsen hören kann.

In diesem Sinne, wünsche ich dir einen feinen Freitagabend und freue mich das du auf meiner Reise dabei bist. 🙂

Hej då,
Nina

Der Autor

Hej! Ich bin Nina, 35 Jahre und ein echtes Nordlicht. Naja, ok , geborgen und bis zu meinem 9 Lebensjahr aufgewachsen, bin ich in Karlsruhe. Seit nunmehr 27 Jahren aber, lebe und arbeite ich in Wilhelmshaven. Hier ist's nett, aber mein Herz verloren hab ich vor vielen Jahren in Schweden. Und genau darum, geht's hier unter anderem auch.

3 Kommentare

  1. Olli sagt

    Ick freu mir für dir total und hoffe, du saugst das Glück nur so auf….ich wünsche dir viele unvergessliche Erlebnisse…..grüß mir Pippi

  2. Pumpwerk-Elch sagt

    Wie toll, daß das geklappt hat 👍 und tatsächlich so spannend und nett war! Ich freu mich auf die nächste Geschichte von Dir

  3. Bärbel Christoffer sagt

    Hej Nina, endlich komme ich mal wieder zum Lesen. Bin gespannt wie es weiter geht 🤔🤗😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.