Wie es weiter ging….

Kommentare 7
Allgemein

Jetzt bist du bestimmt heiss drauf, wie es weiter ging. Da muss ich dich leider erstmal enttäuschen. 😉 Mats ist Mats und arbeitet immer noch im Plattenladen. Nicht mehr und nicht weniger. Und ich bin nach 2 Wochen wieder nach Deutschland, aber davon mag ich jetzt nicht erzählen.

Heute mag ich dir etwas von meinen Lieblingsstädten erzählen. Und vielleicht ist für dich ja der ein oder andere Tipp dabei. 🙂

Ich fang an mit…

EKSJÖ

Die zweite Lieblingsstadt, ist definitiv Eksjö. Ich liebe Eksjö´s Altstadt, die vielen typisch schwedischen Holzhäuser, die verschlafenen Hinterhöfe. Ein schönes Plätzchen für eine Fika ist Lennarts Konditori, (https://lennartskonditori.se/) direkt neben der Kirche am Stora Torget. Wenn du meine vorherigen Posts gelesen hast, weißt du, was Stora Torget bedeutet. 🙂

Hier kann man sich herrlich den Bauch Vollschlagen. So stelle ich mir das Schlaraffenland vor! Die Bilder auf der Website sind ebenfalls echt vielversprechend. Hier hatte ich schon manche schöne Fikastunde. hehe wie das kling. 😉

Da ich gerne und viel nähe, kaufe ich meine Stoffe immer in einem kleinen Nähladen in der „Södra Storgatan“ . Hier findest du herrliche schwedische Stoffe, von schwedischen Designern.Unter anderem auch Ekostoffe (die mag ich speziell sehr gerne). Manchmal, wenn du Glück hast, gibts da tolle Angebote.

Vor ein paar Jahren hatte die Tourismusbranche eine sehr schöne Idee und hat eine App herausgebracht, mit der du eine Stadtführung machen kannst. Die Macher dieser App : http://www.eksjomuseum.se und http://www.visiteksjo.se Die App findest du im Appstore unter „Telling Eksjö“. Sowohl für Android als auch für Appel downloadbar. Downloade die App am besten schon in Deutschland, denn diese ist auch ohne Internet und offline verfügbar. Im Menü kannst du deine Muttersprache einstellen. Das ist toll, denn so kann sie wirklich jeder Urlauber und Einheimischer nutzen. Klickst du aufs Menü so hast du die Auswahl zwischen einer Stadtwanderung durch die Altstadt, Informatives zum Künstler „Albert Engström“ , einer stadtgeschichtlichen Ausstellung und der småländischen Militärgeschichte. Nimm dir zeit mit, denn die kannst du gut gebrauchen. Die App führt dich an verschiedene Etappen und und du machst selber einen Rundgang und erfährst unglaublich spannendes. Mir gefällt sie total gut. 🙂

STOCKHOLM

Hach Stockholm du schöne, schöne Stadt. Du bist definitiv oft eine Reise wert. Was hab ich hier schon alles erlebt. Uiuiui . Das absolut Beste, war im Sommer 2016 (als ich für zwei Monate in Schweden zum Arbeiten war) ein Konzert von “ Black Sabbath“. Ich liebe die Schweden für ihre reservierte Art. 😉 Die Globe Arena war restlos ausverkauft , aber jeder hatte seinen Platz und keiner ist einem auf die Pelle gerückt. Man wird ja schließlich nicht jünger. 😉

Und was darf für mich in Stockholm natürlich nicht fehlen? Richtig, einen Besuch in der Dalagatan 46. Na, weißt du, was dort ist? Ich bin gespannt. Lass doch gerne einen Kommentar hier. Der angrenzende Park lädt zwischen schattenspendenden Bäumen im Sommer, sehr zum Verweilen ein.

Solltest du mit deinem Auto nach Stockholm reisen, musst du wissen, das hier Mautpflicht gilt. Dein Nummernschild wird registriert und du bekommst dann Post mit einer (geringen) Rechnung nach Hause. Als kleiner Insidertip von mir, kann ich dir sagen, dass du am besten ausserhalb von Stockholm parkst, dein Auto da stehen lässt und mit einer der unzähligen S- und U- Bahnen in die Stadt fährst. Das hat sich bei mir immer sehr bewährt. Parkplätze außerhalb der Stadt findest du im Internet und ist ganz einfach. 🙂

Das wohl bekannteste Viertel von Stockholm ist „Gamla Stan“. Meistens sehr überlaufen, da muss man schon Glück haben. Wenn du auf Tourinap stehst, bist du hier genau richtig. es gibt unzählige Tourishops. Ich meide es mittlerweile, weil es mir, wie gesagt, einfach immer zu voll dort ist.

Wenn du keine Höhenangst hast ist es fast schon ein Muss einen Spatziergang über Stockholms Dächer zu machen. Du kannst dir Touren buchen (ebenfalls übers Internet) und Stockholm mit einem Guide ganz Marry Poppins Like von den Dächern erkunden. Nimm unbedingt deine Kamera mit, denn die Aussicht ist ein Traum.

So, das war es erstmal für heute…

Bis ganz bald, eure Nina

Der Autor

Hej! Ich bin Nina, 35 Jahre und ein echtes Nordlicht. Naja, ok , geborgen und bis zu meinem 9 Lebensjahr aufgewachsen, bin ich in Karlsruhe. Seit nunmehr 27 Jahren aber, lebe und arbeite ich in Wilhelmshaven. Hier ist's nett, aber mein Herz verloren hab ich vor vielen Jahren in Schweden. Und genau darum, geht's hier unter anderem auch.

7 Kommentare

  1. Olli sagt

    Na, Astrids Stockholmer Wohnung, wo sie viele ihre Bücher schrieb….selbst schon dagewesen 😊

    • Bäm! Olli mein Held! Wie schön meinen besten Freund hier zu lesen. Ach Herzi, ich freu mich so dich zu kennen. Danke hier mal ganz öffentlich für die vielen schönen Gespräche, die vielen „gemeinsamen“ Stunden und dafür, das du immer da bist. Danke du Herzmwnsch!
      Da du gewonnen hast, bekommst ne Postkarte ausm nächsten Urlaub. 🙂

      • Olli sagt

        Ich konnte dich doch hier nicht ganz alleine lassen😊…..und auf die Postkarte freue ich mich schon😁…und danke für die netten Worte….dito😊

  2. Frank sagt

    Hej Nina,
    hast du wieder erstklassig beschrieben.
    Wie wäre es denn wenn Du deinen Job im
    Kindergarten aufgibst und dafür in Schweden 🇸🇪 deutsche Reiseführerin wirst.
    Weiter so, wir sind dabei.
    L. G. von der größten Insel 🇩🇪 ’s

    • Hej Frank. 🙂

      Vielen lieben Dank für deinen mal wieder tollen Kommentar! Ich freue mich sehr,dass ihr mir die Treue halten.
      Du wirst lachen, aber ich hab das schon oft gedacht und auch schon gehört. Mir würde es definitiv einen riesen Spaß machen, in schweden als Tourisguide zu arbeiten. Muss mal sehen wie und wo man sich da erkundigen kann.

      Alles liebe und Grüße auf die große Insel.

      Bis bald , Hej då

      Nina 🇸🇪🙋🏼‍♀️☀️

  3. Bärbel Christoffer sagt

    Hej Nina, das wäre die richtige Beschäftigung für Dich. Aber dann bist Du so weit weg „schnief“. Ich würde es Dir aber gönnen. …. und hätte dann auch immer einen Grund um nach Schweden zu fahren wenn ich Rentnerin bin. Fika mit Nina,
    hej då kära Nina

    • Hach meine liebe, liebe Bärbel. Wie schön ist es, hier von dir zu lesen. 🙂
      Ja, dann könntest du immer zu mir kommen wenn du möchtest. Meine Türen würden dir immer immer offen stehen.

      Kam ,
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.